Arrow Downward Arrow Downward Close Close Done Done
iGENEA
Persönliche Beratung

Deutschland:08134 834 99 99
Oesterreich:0720 880 086
Schweiz:041 520 73 67
International:0041 41 520 73 67

info@igenea.com WhatsApp

Das Malagodi Nachnamenprojekt

Beschreibung:

Alte Familie von Cento, die seit 1760 unter den Konsuln dieser Stadt zugeschrieben wird und deren Name in mehreren lokalen Adligen erwähnt wird. Der erste Richter, der die Position des Konsuls der Stadt innehatte, war Clemente Malagodi 1757, so dass die Inschrift auf dem Sitz auf dieses Datum zurückgehen sollte. Es ist nicht mit Sicherheit festzustellen, ob sie von einem der Zweige der Familie Malagola/Malagoli stammt, die Modena im 13. und 14. Jahrhundert verlassen haben, oder, wie eher von einem der Zweige, die dort im 15. Jahrhundert gediehen sind. Es ist sicher, dass die Familie auch in Cento im Altertum Malagola genannt werden musste, und diese Tatsache bestätigt die Variabilität der Nachnamensformen in der Vergangenheit. Darüber hinaus ist es möglich, andere Formen aufgrund verschiedener Faktoren zu verfolgen, vor allem die Ungenauigkeit, mit der die ungeborenen Kinder registriert wurden, so dass wir Malaguzi und Malaguti haben, was aus den Taufregistern der Dosso für Mitglieder ersichtlich ist, die eindeutig mit der Familie Malagodi verbunden sind; Es wird auch festgestellt, dass mindestens eine weitere Änderung vorgenommen wurde, indem ein Zweig der Malagodi in Malagò umgewandelt wurde, der auf der Grundlage der Erhebungen in den Taufregistern von San Biagio a Cento wahrscheinlich von Andrea abstammen wird, der am 2. Dezember 1577 Sohn von \"Malagò da Malagodi e Alessandra\" getauft wurde. Ferruccio Pasini Frassoni erwähnt die Malagò noch immer als eine alte Familie aus Cento, die aus der Familie der Malagodi stammt. Wie der Hon. Giovanni Malagodi bei der Einführung einer Textsammlung seines Vaters Olindo erinnerte, wird diese These durch das älteste gefundene Dokument unterstützt, das Register, das über die Taufe der Katharinentochter von Bigo berichtet, getauft am 7. Januar 1554. In den Tauflisten der Kirche San Biagio di Cento, die sorgfältig in den Schriften von Francesco Antonio Bagni (1657-1721) kopiert wurden und im Archivio Storico Comunale di Cento aufbewahrt werden, scheint es, dass neben Bigo auch andere erwachsene Männer damals Kinder hatten, auch die Geburt von etwa hundert Menschen mit dem Nachnamen Malagodi von 1554 bis 1704 verzeichnet ist. Was das betrifft, was Giovanni Malagodi berichtete, so fehlen dokumentarische Beweise dafür, dass ein Adam im Jahre 1650 als Landwirt registriert werden möchte. All dies bestätigt eine bedeutende Präsenz der Familie in Cento zumindest ab der Mitte des 16. Jahrhunderts. Wesentlich, aber nicht sehr alt, in der Tat, in der Verteilung des Landes der Partecipanza Agraria di Cento die Malagodi erscheinen nicht

Mitglieder:

1

Weitere Namen im Projekt

Malagodi

Dem Malagodi Nachnamenprojekt beitreten

Wenn Sie sich dem Malagodi Nachnamenprojekt anschließen möchten, dann bestellen Sie den gewünschten Test hier.

Meine Herkunftsanalyse
bestellen ab EUR 179